Kinderwunschbehandlung



Integrative Kinderwunschbehandlung in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Die Traditionelle Chinesische Medizin findet für viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch eine logische und verständliche Erklärung. Nach dem westlichen Verständnis liegen dem unerfüllten Kinderwunsch mehrere Ursachen zugrunde - diese können organisch, hormonell oder psychisch bedingt sein. Aber auch die zunehmende Umweltbelastung und Umweltgifte können ihren Teil dazu beitragen.

Immer häufiger entscheiden sich Paare für eine alleinige oder begleitende Behandlung mit den Therapien der TCM - und das aus gutem Grund, denn zahlreiche Studien belegen, dass Akupunkturbehandlungen vor und nach dem Embryonentransfer die Schwangerschaftsrate signifikant verbessert. (Paulus-Studie: in Kontrollgruppe wurden 21 von 80 Patientinnen schwanger (26,3%), in der Akupunktur-Gruppe hingegen 34 von 80 Patientinnen (42,5%)).

Indikationen für eine integrative Kinderwunschbehandlung nach TCM
• Begleitung zu IUI, IVF, ICSI, Kryotransfer
• PCOS
• Endometriose
• Idiopathische Infertilität
• wiederholte Fehlgeburten
• Ovarialinsuffizienz (Fehlender Eisprung, fehlender oder unregelmäßiger Zyklus, schlechte Eizellqualität, ungenügender Aufbau der Gebärmutterschleimhaut etc.)
• Implantationsprobleme bei IVF/ICSI oder Kryotransfer
• Männliche Unfruchtbarkeit wie Spermienfehlbildung, zu wenige oder zu unbewegliche Spermien, Libidostörungen, Impotenz oder Stresssymptomatik.

Was bedeutet "integrative" Kinderwunschbehandlung?

Es gibt 2 wunderbare medizinische Modelle - das der Westlichen Medizin und das der Traditionell Chinesischen Medizin. Beide Medizinsysteme haben Ihre Vorzüge: wo die Chinesische Medizin eventuell tiefgreifender und nachhaltiger ist, wäre die westliche unter Umständen die schnellere und effektivere Variante. Der Sinn einer integrativen Behandlung ist der, beide Seiten mit ihren Vorzügen und Grenzen zu kennen und den bestmöglichen Weg für den Patienten zu wählen. Ziel ist es, die Möglichkeiten der westlichen und der Chinesischen Medizin zu vereinen und die Vorzüge von beiden Modellen zum Wohle des Patienten zu nutzen.

Wie sieht die Integrative Kinderwunschbehandlung aus?

Allem voran steht eine ausführliche Anamnese mit Puls- und Zungendiagnose, zur Beurteilung und Erstellen einer TCM-Syndromdiagnose. Zudem werden evtl. vorhandene Labor- und Untersuchungsergebnisse ausgewertet bzw. in Auftrag gegeben.

Eine Eizelle (oder ein Spermium) benötigt zur Produktion/Heranreifung mindestens 90 Tage. Diese Zeit braucht man auch mindestens, um die Qualität von Eizellen (oder Spermien) zu verbessern. Sie bekommen also über einen längeren Zeitraum Chinesische Kräuter verordnet, deren Rezeptur ganz individuell angefertigt und im Behandlungsverlauf immer wieder modifiziert und aktuellen Gegebenheiten angepasst wird. Je nach Patient/in wird z.B. zusätzlich 1 x wöchentlich akupunktiert. Ab Eintreten der Schwangerschaft wird die Akupunktur mindestens bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche fortgesetzt.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Ab der vollendeten 36. Schwangerschaftswoche kann dann eine geburtsvorbereitende Akupunktur folgen (1 x wöchentlich bis zur Geburt). Laut verschiedenen Studien (u.a. die Mannheimer Studie unter Leitung von Dr. med. Ansgar Römer siehe Ärzteblatt) soll sich durch die geburtsvorbereitende Akupunktur die Wehentätigkeit anregen lassen, der Muttermund unter der Geburt schneller öffnen und somit die Eröffnungsphase schneller vonstattengehen.

Additive Akupunktur - Der Geburtsverlauf wird beschleunigt

Begleitung zu IUI, IVF, ICSI, Kryotransfer

Bei Paaren, die schon in Kinderwunsch-Zentren in Behandlung sind, kann die TCM unterstützend angewandt werden. Egal zu welchem Zeitpunkt Sie mit einer Begleitung beginnen wollen - es ist immer sinnvoll alle Register zu ziehen. Zum Beispiel führen laut der Paulus-Studie Akupunkturbehandlungen um den Transfer zu einer signifikant höheren Schwangerschaftsrate.

Neben der konstitutionellen Therapie mit Chinesischen Kräutern oder Akupunktur kann auch der Transfer an sich durch Setzen von Dauernadeln und Einnahme einer entsprechenden Rezeptur von Chinesischen Kräutern direkt "aktiv" unterstützt werden. So kann man alles dafür tun, dass der Transfer funktioniert, sich das befruchtete Ei einnistet und auch erhalten bleibt.